Seite drucken | Fenster schliessen
Heer

Spitzensport in der Armee

Das Konzept der Spitzensportförderung zielt darauf hin, den Spitzensport optimal mit der gesamten militärischen Dienstpflicht zu kombinieren. Die Armee unterstützt Spitzensportler/innen mit internationalen Zielsetzungen mittels drei Fördergefässen:

  • Spitzensport RS;
  • Olympia/WM Wiederholungskurse;
  • Zeitmilitär Spitzensportlerstellen.

Alle Fördermöglichkeiten sind auch für Frauen (freiwillig) offen.

1999 wurde durch alt Bundesrat Adolf Ogi der erste Spitzensportlehrgang eingeführt. Mit der Armee XXI erfolgte 2004 die Weiterentwicklung zur Spitzensportrekrutenschule.

Die RS dauert 18 Wochen. Die ersten 5 Wochen erfolgen in Lyss für die militärische Grundausbildung. Die 13 Wochen Funktionsausbildung zum Sportsoldat finden anschliessend in Magglingen statt. Sie beinhalten primär die persönliche individuelle Sportausbildung.

Mit mehrwöchigen Wiederholungskursen (Olympia/WM WK) werden den Athletinnen und Athleten weitere Trainingsmöglichkeiten jährlich anerboten.

Seit Juni 2010 unterstützt die Armee zudem 18 Zeitmilitär Spitzensportlerstellen mit einer 50% Anstellung.

 

Für Fragen zu dieser Seite: Spitzensport in der Armee
Emblem Spitzensport
Oberst i Gst René Ahlmann

Oberst i Gst René Ahlmann

Kontakt

Komp Zen Sport A
Spitzensport in der Armee
Hauptstrasse 247
CH-2532 Magglingen

Tel.: +41 58 467 63 29
Fax: +41 58 467 64 33

Mail Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet.

Download

  • Broschüre

    Spitzensportförderung in der Armee

    Publiziert am: 23.01.2014 | Grösse: 4320 Kb | Typ: PDF

 

Seite drucken | Fenster schliessen